Schwarze Laber
Tal der Schwarzen Laber
Aussicht von Burgruine Laaber
Deuerlinger Schmied auf der Laberbrücke, oben Pfarrkirche St. Martin.JPG
Labertal Lupburg Blick auf den Ort.jpg
Labertal Burgruine Velburg
Labertal Beratzhausen Skulpturenpark
A_Steinerne_Bruecke_und_Dom_Peter_Ferstl-RTG-IBW.jpg
Labertal Sinzing Tal zwischen Hardt und Alling

Markt Nittendorf

Der Markt Nittendorf liegt im westlichen Landkreis Regensburg und erstreckt sich auf dem östlichen Ausläufer des Bayerischen Jura, zwischen Schwarzer Laber und Naab. Die heute noch sehenswerten Schlösser in Eichhofen und Etterzhausen zeugen eindrucksvoll von der ruhmreichen Vergangenheit des Marktes.

Nittendorf, Schloss Eichhofen

Auf dem Gelände von Schloss Eichhofen ist seit mehr als 300 Jahren eine Brauerei ansässig und bietet heute mit ihrem historischen Ambiente und hochkarätigen Veranstaltungen ein kulturelles Highlight. Neben der Nadelspitze in Schönhofen ist die Burgruine Loch ein Wahrzeichen des Marktes Nittendorf. Die Locher Burgruine ist eine von nur zwei Höhlenburgen in Bayern. Die Entstehung der Burg dürfte in die Mitte des 14. Jahrhunderts fallen, was die erste Erwähnung der Rammelsteiner zum Loch im Jahre 1380 urkundlich bestätigt. Ein beliebtes Ausflugsziel für abenteuerlustige Besucher sind der Klettergarten und weitere Kletterfelsen. Wer es etwas ruhiger mag, für den bieten gut markierte Wanderwegen, v.a. der Alpine Steig, die Möglichkeit Natur zu genießen.

Nittendorf, Blick vom Alpinen Steig auf Schönhofen

Der Alpine Steig mit seiner juratypischen Flora und Fauna, bizarren Felsformationen und dem Gipfelkreuz ist aber nicht nur ein wunderschönes Wandergebiet für trittsichere Besucher, sondern auch Erholungs- und Ruhepunkt für Gäste aus Nah und Fern. Hier können Sie einen weiten Blick ins Tal der Schwarzen Laber genießen und in der einzigartigen Juralandschaft Rast machen.

Geschichte
Die Gemeindeteile des Marktes Nittendorf haben eine weit zurückgreifende Geschichte. Das belegen Funde aus der frühen Steinzeit in Nittendorf, Etterzhausen und Pollenried. In Eichhofen, Haugenried, Thumhausen und Schönhofen finden sich auch Spuren aus der Bronzezeit. Windschlacken deuten auf Erzverhüttung und Verarbeitung hin. So haben z.B. die Hammerwerke in Schönhofen und Loch/ Eichhofen eine lange Tradition. Der urkundlich älteste Ort des Marktes ist Etterzhausen, der bereits im 9. Jahrhundert belegt ist. In einer Urkunde aus der Amtszeit des Bischof Ambricho (864 – 885) werden 133 Morgen pflügbares Land in Etterzhausen mit Besitzungen in Langenerling getauscht. Die meisten Ortschaften des Marktes tauchen schließlich urkundlich im 12. Jahrhundert in den Geschichtsbüchern auf.

Sehenswertes

Burgruine Loch
Kirche „St. Johannes“ in Schönhofen
Bergkreuz Schönhofen
Brauerei, Schloss und Mühle Eichhofen
Schloss Etterzhausen

Weitere Informationen

Markt Nittendorf
Anschrift:
Am Marktplatz 3
93152 Nittendorf

Kontakt
Telefon : 09404/ 6420
www.nittendorf.de
markt.nittendorf@nittendorf.de