Schwarze Laber
Tal der Schwarzen Laber
Aussicht von Burgruine Laaber
Deuerlinger Schmied auf der Laberbrücke, oben Pfarrkirche St. Martin.JPG
Labertal Lupburg Blick auf den Ort.jpg
Labertal Burgruine Velburg
Labertal Beratzhausen Skulpturenpark
A_Steinerne_Bruecke_und_Dom_Peter_Ferstl-RTG-IBW.jpg
Labertal Sinzing Tal zwischen Hardt und Alling

Markt Beratzhausen

Beratzhausen wird oft auch „Perle des Labertals“ genannt. Der Besucher wird schnell von der wunderbaren, stellenweise fast unberührten Natur des Tals der Schwarzen Laber eingenommen.

Marktplatz Beratzhausen

Die markanten Felsen verweisen auf die Zugehörigkeit des Ortes zum Bayerischen Jura. Beratzhausen ist ein Ort mit über 1100-jährigen Geschichte und inspiriert dezent zu einer Reise in die Vergangenheit. Eine typische Juralandschaft mit wachholderbewachsenen, grünen Hängen und grasenden Schafherden laden den Naturliebhaber zum Wandern im Tal und auf den Höhen ein. Immer wieder entdecken Wanderer Aussichtspunkte, die einen unvergesslichen Blick über eine selten gewordene Naturlandschaft erlauben. Der Markt Beratzhausen verfügt über ein großes Netz an Wanderwegen, die zum Teil thematisch aufbereitet sind (wie z.B. der Literaturwanderweg).

Beratzhausen - Skulpturenpark

Wer aber nicht alleine in unserer wunderschönen Naturlandschaft wandern will, für den gibt es eine Auswahl interessanter Führungen. Vielleicht kommen Sie ja dabei an der Burgruine Ehrenfels oder dem Skulpturenpark vorbei, wo Sie Geschichte und Kultur hautnah spüren können. Oder Sie besuchen dazu einfach eine der zahlreichen kulturellen Veranstaltungen im historischen Zehentstadel.

Geschichte
Prähistorische Funde aus der Bronze- und Hallstattzeit weisen eine vor- und frühgeschichtliche Besiedlung Beratzhausens nach. Die Fundorte liegen im Gemeindegebiet bei Mausheim, Paarstadl, Rechberg, Beratzhausen und Katharied.
In einer Tauschurkunde des „nobilis fidelis regis" Adalpertus und des Bischofs von Regensburg wird Beratzhausen 866 erstmalig urkundlich erwähnt. 1024/ 1025 beurkundet König Konrad II. in Beratzhausen, wodurch man auf die Existenz eines Königshofes schließen kann. In einer Kaufurkunde von 1432 wird der Ort erstmalig als Markt genannt.

Sehenswertes

Ensemblegeschützer historischer Marktplatz
Zehentstadel
Burgruine Ehrenfels
Skulpturenpark an der Schwarzen Laber
Barocke Pfarrkirche
Gotische Friedhofskirche
Gotische Kapelle mit Gebeinhaus
Wallfahrtskirche „Maria Hilf“
Dritthöchste Eisenbahnbrücke Bayerns


Weitere Informationen

Markt Beratzhausen
Marktstraße 33
93176 Beratzhausen

Kontakt
Telefon: 09493 94000
www.markt-beratzhausen.de
info@markt-beratzhausen.de