Schwarze Laber
Tal der Schwarzen Laber
Aussicht von Burgruine Laaber
Deuerlinger Schmied auf der Laberbrücke, oben Pfarrkirche St. Martin.JPG
Labertal Lupburg Blick auf den Ort.jpg
Labertal Burgruine Velburg
Labertal Beratzhausen Skulpturenpark
A_Steinerne_Bruecke_und_Dom_Peter_Ferstl-RTG-IBW.jpg
Labertal Sinzing Tal zwischen Hardt und Alling

Markt Lupburg

Mit der mittelalterlichen Festung verbindet sich eine lange, wechselvolle Geschichte. Geschützt durch die Festung konnte sich ein lebhafter Markt aus Ackerbürgern, Handwerkern und Händlern entwickeln.

Auf einem Jurakegel über dem Tal der Schwarzen Laber liegen Markt und Burganlage von Lupburg

Sehenswert sind der malerische Ortskern mit seinen engen Gassen und schönen Plätzen, die vollständig sanierte und modernisierte Burganlage aus dem 12. Jahrhundert (in deren Westtrakt jetzt Verwaltung und Archiv untergebracht sind), sowie das Alte Schulhaus, welches bis 2012 als Rathaus diente. Rund um den Burgberg liegt eine Ruhe, die man andernorts so nicht findet. Es passiert nicht selten, dass Besucher deswegen länger als geplant verweilen, so z.B. auf der Burg. Diese wurde auf den alten Fundamenten und mit viel Liebe zum Detail wieder aufgebaut. Im Burgsaal und Innenhof finden heute regelmäßig kulturelle, gesellschaftliche und touristische Veranstaltungen statt.

Lupburg Tal bei Degerndorf

Angesichts der stillen Schönheit des malerischen, historischen Ortskerns von Lupburg schweift der Blick auch immer wieder in die weiten Fernen des Bayerischen Jura. In Punkto Freizeitaktivitäten ist Lupburg bestens gerüstet, egal ob man es eher gemütlich mag oder eher eine sportlichere Betätigung sucht. Das Lupburger Umland und die Hänge des Bayerischen Juras bieten jeder Form gesunden Bewegungsdranges die gewünschte Betätigungsmöglichkeit. Bei verschiedenen, sorgfältig ausgesuchten Tourenvorschlägen für Wanderer und Radfahrer bestimmen Sie das Tempo.

Lupburg

Geschichte
Der Name Lupburg findet sich erstmals im Jahre 960. Zweifelsfrei urkundlich belegt ist erstmals 1129 ein Ludwig von Lupburg. Das Geschlecht der Lupburger starb mit dem Tod des Konrad von Lupburg, der 1296 zum Bischof von Regensburg gewählt wurde, 1313 aus. In der Folgezeit wechselte häufig die Herrschaft und damit auch die Besitzer der Burg. Unter Pfalzgraf Phillipp Ludwig bekam der Ort am 21. Oktober 1586 erneut die Marktrechte mit Wappen verliehen. 

Sehenswürdigkeiten

Burg Lupburg
Historischer Ortskern
Urkirche See
Weitere Informationen

Markt Lupburg
Burgstraße 14
92331 Lupburg

Kontakt
Telefon: 09492/ 600140
www.lupburg.de
rathaus@lupburg.de