Gemeinde Pilsach

Pilsach ist ein ruhiger Ort, malerisch gelegen unweit der Kreisstadt Neumarkt, umrandet von großen Waldgebieten mit stillen Tälern.

Pilsach Doggerfelsen bei Niederhofen
Geotop Doggerfelsen Niederhofen

Bekannt geworden ist Pilsach vor allem durch das Findelkind Kaspar Hauser. Dieser soll 1812 in Karlsruhe geboren und ein badischer Erbprinz gewesen sein. Um ihn aber von der Erbfolge auszuschließen, wurde er von seinem 3. Lebensjahr an, etwa 14 Jahre lang, unter schlimmen Umständen an verschiedenen Orten gefangen gehalten. Ein Ort davon soll auch das sogenannte „Hauser-Loch” sein, das sich im Wasserschloss Pilsach befindet. Es liegt in einem Zwischengeschoss zwischen Erdgeschoss und 1. Stock und hat eine Größe von 4,30 × 2,60 m² sowie eine Höhe von 1,65 m.

Pilsach Rosenfriedhof Dietkirchen
Rosenfriedhof in Dietkirchen

Mit dem Rosenfriedhof findet sich in Dietkirchen ein Kleinod besonderer Art. Der Friedhof ist mit seinen rosenbewachsenen, schmiedeeisernen Kreuzen eine Stätte historischer Volkskunst.

Eine geologische Besonderheit sind die Doggerfelsen Niederhofen. Sie wurden 2008 vom Umweltministerium prämiert und gehören damit offiziell zu den 100 bedeutendsten geologischen Naturwundern Bayerns.

Schwarze Laber Quelle
Quelle in Laaber, Pilsach

Im Gemeindeteil Laaber liegt die Quelle der Schwarzen Laber und damit der natürliche Beginn des Tals der Schwarzen Laber. Neben dem Rad-Wander-Weg von der Quelle bis zur Mündung können Sie Pilsach und sein schönes Umland auch auf rund 10 lokalen Wanderwegen und einer schönen Radrunde entdecken. Für Golf-Begeisterte bietet die Anlage in Hilzhofen einen 9-Loch-Platz der Golf-Akademie (ohne Mitgliedschaft zu spielen) und ein 18-Loch-Platz (Voraussetzung: Mitgliedschaft in einem Golfclub).

Geschichte
Im Bereich Pilsach waren zwei Adelsgeschlechter ansässig: die Pilsacher (ca. 1112 bis 1343) und die Senfft von Pilsach (ca. 1322 bis 1688). Pilsach hatte zwei Edelsitze, den oberen, auf dem nahen Ottenberg gelegen, sowie das heute noch im Ort befindliche Wasserschloss. Letzteres hat die Stürme der Zeit ohne größere Schäden überstanden, ist heute aber in Privatbesitz. Das Geschlecht der Schweppermänner ist ebenso zu erwähnen, die im 14. Jahrhundert in Laaber, Giggling, Eschertshofen und Litzlohe begütert waren und in Litzlohe die Munt über die Propsteileute ausübten.

Sehenswertes

  • Wasserschloss Pilsach (Privatbesitz)
  • Rosenfriedhof Dietkirchen
  • Geotop Doggerfelsen Niederhofen
  • Quelle der Schwarzen Laber
  • Informationspavillon am Rad-Wander-Weg

Weitere Informationen

Gemeinde Pilsach
VG Neumarkt i.d.OPf.
Bahnhofstraße 12
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt:
Telefon : 09181/ 29120
Internet : www.pilsach.de
E-Mail : info@vg-neumarkt.de

>