Gemeinde Brunn

Die Gemeinde Brunn erstreckt sich westlich von Regensburg auf einer Fläche von 1300 ha auf den Höhen des Bayerischen Jura, zwischen den Flüssen Naab und Schwarze Laber.

 Brunn Wallfahrtskirche Mariä Geburt Frauenberg
 Brunn Wallfahrtskirche Mariä Geburt Frauenberg

Das Dorf Brunn, früher auch Prun oder Bron, deutet auf ein ehemals fließendes Wasser oder eine Quelle hin. Nach diesem Namen ist auch die Gemeinde benannt. International bekannt und für die erdgeschichtliche Forschung sehr bedeutsam sind die Plattenkalke in der Nähe von Brunn, in denen in feinsten Versteinerungen der Wissenschaft wertvolle Hinweise auf die Entwicklung des Jura gegeben werden. Die ländlich strukturierte Gemeinde Brunn mit vielen Wäldern, Feldern und Wiesen entwickelt sich zu einer modernen Gemeinde im Einzugsbereich der Großstadt Regensburg. Die Täler und die Hänge zur Schwarzen Laber und zur Naab das Penker Tal und die nahegelegenen Wälder laden Besucher zu erholsamen Spaziergängen oder ruhigen Wanderungen ein. Das meistbesuchtes Ziel im Gemeindegebiet von Brunn ist der Gemeindeteil Frauenberg mit seinem weithin sichtbaren Kirchturm der Wallfahrtskirche „Mariä Geburt“.

Geschichte
Das Gebiet um Brunn war schon in der Bronzezeit (ca. 1800 v. Chr.) besiedelt. Als Beleg dafür dient eine Nekropole (=Gräberfeld) aus dieser Zeit, die in der Nähe des Ortes gefunden wurde. Im 9. Jahrhundert taucht in der Gegend der Name „Westermanngau" auf. Etwas später, im 13. Jahrhundert, wird dann der Ort oftmals im Zusammenhang mit den Herren von Laaber und dem Hochstift Regensburg genannt. Um 1425 wird die Herrschaft Brunn an die Wittelsbacher verkauft. Mit der französischen Revolution beginnt die Entstehung der politischen Gemeinde Brunn.

Sehenswert

  • Gotische Wallfahrtskirche „Mariä Geburt“ Frauenberg
  • Kirche „Petrus und Paul“ mit Rokoko-Hochaltar
  • Höhle Osterstube
Weitere Informationen

Gemeinde Brunn
VG Laaber
Jakobstraße 9
93164 Laaber

Kontakt
Telefon : 09498/ 94010
Internet : www.gemeinde-brunn.de
E-Mail : vg.laaber@vg-laaber.de

>