5-Täler-Wanderweg - Berg bei Neumarkt i.d.OPf.

(lokaler Wanderweg)

  • Länge: ca. 25 km
  • Dauer: ca. 4 – 5 Stunden
  • Rundweg
  • Charakter des Weges: Gemeindlicher Wanderweg durch idyllische Täler: Rohrenstädter Tal, Sindlbachtal und Schwarzachtal.

Beschreibung des Tourenverlaufs:
Ausgangspunkt der Wanderung ist die Ruine des ehemaligen Birgittenkloster in Gnadenberg. Der Weg führt durch das „Neumarkter Tor“ und Sie verlassen den Ort von der Straße „Hadrich“. Der Buchenwald ist charakteristisch für den gesamten Weg, der durch die teilweise tief eingeschnittenen Täler und über die Höhen der Fränkischen Alb führt.

Nach nur kurzem Anstieg haben Sie einen ersten Aus- und Einblick auf das Wandergebiet: Rohrenstädter Tal, Sindlbachtal und Schwarzachtal öffnen sich als erstes vor der dahinter aufsteigenden Alb. Nach Mitter- und Oberrohrenstadt tauchen Sie ins Reicheltshofener Tal ein. Bei Wünricht erreichen Sie die erste Albhochfläche, um gleich danach ins enge Rohrenstädter Tal abzusteigen. Mit dem sanften Aufstieg zum Lindenbühl mit 599 Meter erreichen Sie den höchsten Punkt der Wanderung. In Bischberg haben Sie die Möglichkeit über eine Trasse auf dem Weg nach Gnadenberg zurückzulaufen (Kurzstrecke).

Der Hauptweg lässt Sie auch nach Bischberg auf dem Hochplateau bleiben, bis Sie ins Sindlbachtal hinunterwandern und über Langenthal die letzte Albanhöhe bewältigen, die Sie zu den Windrädern auf den Sommerberg führt. Auf halber Höhe zum Waller Tal erreichen Sie schließlich Haimburg mit seiner Burgruine und folgen der talwärtsführenden Straße ins Schwarzachtal, dem niedrigsten Punkt der Wanderung. In Ober- und Unterölsbach tangieren Sie den nahegelegenen Ludwig-Donau-Main-Kanal und gelangen über die Klostermühle, dem ältesten Gebäude in der Gemeinde Berg und Heimatmuseum, nach Gnadenberg zurück.

>