Ruine „Birgittenkloster“

Labertal Berg Brigittenkloster bei Gnadenberg

Ruine "Birgittenkloster"

Die Kirchenruine und ein Teil des Nonnenkonvents, seit 1655 als Pfarrkirche „St. Birgitta“ genutzt, sind die imposanten Spuren des ehemaligen Birgittenklosters in Gnadenberg, das 1426 unter Pfalzgraf Johann I. von Neumarkt auf Veranlassung seiner Gemahlin gegründet wurde. 1635 wurde die Klosterkirche niedergebrannt. Von den Klostergebäuden ist nur noch ein Flügel des Nonnenklosters vorhanden. Die Ruine steht unter Denkmalschutz und befindet sich in Privatbesitz. Führungen sind aber nach Vereinbarung möglich

Kontakt:
Pfarramt Gnadenberg
Telefon: 09187/902044
_______________________________________________________________________

Pfarrkirche „St. Jakobus“

Seit Jahrhunderten strömen Pilger aus ganz Europa nach Santiago de Compostela an das Grab des hl. Jakobus, der zu den bevorzugten Jüngern Jesu zählte. Durch ganz Europa führten feste Pilgerwege, dem Jakobsweg („Camino“), dorthin. Ein Weg führt von Tschechien über Sindlbach durch Bayern zum sagenumwobenen Wallfahrtsort. Eine kleine Reliquie in einem barocken Reliquiar besitzt auch die Pfarrkirche in Sindlbach.
>