Wasserschloss Pilsach

Das Wasserschloss liegt in der Ortschaft Pilsach.

Im Bereich Pilsach waren zwei Adelsgeschlechter ansässig: die Pilsacher (ca. 1112 – 1343) und die Senfft von Pilsach (ca. 1322 – 1688). Pilsach hatte zwei Edelsitze, den oberen auf dem nahen Ottenberg gelegen (bereits 1504 zerstört) sowie das heute noch im Ort befindliche Wasserschloss. Hierbei hat das letztere die Stürme der Zeit ohne größeren Schaden überstanden. Bis ins 17. Jahrhundert lebten dort die Senfft zu Pilsach. Danach wechselte es häufig den Besitzer, und auch heute ist es in Privatbesitz.

Das Schloss erlangte durch die Vermutung, dort sei Kaspar Hauser in einem Verließ versteckt gehalten worden, überregionale Bekanntheit. 1924 wurde in dem Schloss während eines Treppenhausumbaus ein zugeschüttetes Verlies entdeckt, in dem die damalige Schlossbesitzerin Klara Hofer das Gefängnis von Kaspar Hauser zu erkennen glaubte. 1981/82 tauchten im Schloss halbvermoderte Reste von Kleidungsstücken auf und ein nur wenig beschädigtes hölzernes Pferd – eben ein solches Spielzeugpferd, wie es auch Kaspar Hauser bei sich getragen bzw. beschrieben hatte.

Das in Privatbesitz befindliche Schloss Pilsach ist leider nicht frei zugänglich. Es bildet aber den passenden Rahmen für verschiedene Ausstellungen.
>